k a l a s (call it birthday)

Sonntag, 7. Februar 2016 | / |
Einundzwanzig ist nicht nur meine Glückszahl, sondern auch der Tag, an dem ich geboren worden bin. Am einundzwanzigsten Dezember 2014 habe ich meinen 16. Geburtstag in Schweden gefeiert. Mittlerweile bin ich 17 geworden (was noch immer viel zu eigenartig erscheint aufgrund der Tatsache, dass ich auf die Frage, wie alt ich bin, ständig mit "15" antworten möchte). Nachdem mein Geburtstag wieder zurück in der Heimat recht unspektakulär ausgefallen ist, wollte ich einen Blick zurück werfen.
"Kalas" nennt sich das Geburtstagsfest auf Schwedisch. Mein "kalas" war mehr oder weniger ein ganzes Wochenende lang. Nachdem ich mit meinen engsten Freunden schon vorgefeiert habe mit einem Sleepover bei mir, bin ich am Tag darauf in den Zug nach Malmö gestiegen und bin dort von Roberts (aus Lettland) und seinem Area Rep (seiner yfu Kontaktperson) abgeholt worden. In dessen wunderschönem Haus am Land habe ich dann einige andere Austauschschüler aus der Region getroffen, unter anderem Emma (USA) und Tiffany (China). Ein bunter Ländermix waren wir also - nur kein einziger Schwede war dabei, da selbst Roberts Area Rep ursprünglich Dänen sind. Wir hatten einen so unglaublich schönen Nachmittag und Abend, haben Spiele gespielt, gebacken, "gröt" gegessen, viel gelacht und uns so einiges zu erzählen gehabt. Spät in der Nacht sind wir dann alle eingeschlafen. Und der nächste Tag, ein Sonntag, mein Geburtstag, war wohl einer der Tage, die mir am intensivsten in Erinnerung geblieben sind. Plötzlich wurde ich von vielen "Happy Birthday" singenden Stimmen geweckt. Ich war soooo unglaublich überrascht! Kaum runter ins Wohnzimmer gestapft wartete die nächste Überraschung, eine wunderschöne, für schwedische Geburtstage typische "Prinzessinentorte" mit 16 Kerzen drauf. Meine Freunde sind einfach die Allerallerbesten - und als mir am Abend noch meine gesamte Gastfamilie gratulierte und ich ein Paket von meinen Eltern in Empfang nehmen durfte, war mein Glück wohl mehr als perfekt. Diesen Geburtstag wird so schnell nichts mehr toppen.

EN: Twenty-one isn't just my lucky number, it's also the day I was born. On the twenty-first of december 2014 I celebrated my birthday in Sweden. In the meanwhile, I've turned 17 (which still feels a little bit strange for me because of the fact that I always want to answer "15" when someone asks me after my age). Since my birthday back home was pretty normal, I wanted to take a look back.
"Kalas" is the swedish word for birthday partys. My "kalas" was more or less a whole weekend long. I've celebrated with my best friends already on friday, when I invited them for a sleepover at my place. The day after I took the train to Malmö where Roberts (from Latvia) and his Area Rep met me. Later, in their house, I met some other exchange students, like Emma from the US and Tiffany from China. So there were people from all over the world, but the weird thing is that there was no "original" Swede since even Roberts Area Rep actually come from Denmark. We had such a fun evening, playing games, baking, eating "gröt", laughing and talking the whole time. It was kinda late when finally everyone fell asleep. And on the next day, a sunday, it was my birthday! Suddenly I woke up because of voices singing "Happy Birthday" in my room. I was literally soooo surprised! In the living room was already the next surprise waiting for me: the typical swedish birthday cake called "Princess cake" with 16 candles on it. My friends are simply the best! My luck was more than perfect when my hostfamily congratulated me and when I've got a huge package from my parents. I felt so blessed for all those wonderful people surrounding me. There won't be any birthday which can overcome this one.

Kommentare:

  1. Haha, das mit dem Alter falsch sagen kenne ich. Manchmal möchte ich eigentlich ein anders Alter sagen, bis ich mich selbst ertappe und überrascht feststellen muss: warte, du bis schon älter. ;)

    http://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar, aber von gegenseitigem Folgen halte ich nichts. ;)