Liz in the Kitchen - Mohr im Hemd

Sonntag, 19. Januar 2014 | |
Hallöchen ihr meine Lieben!
Eine etwas längere Zeit haben wir uns jetzt schon nicht mehr gelesen, aber heute gibts wieder ein kleines Lebenszeichen von mir. (:
Momentan geht es in meinem Leben ein bisschen drunter und drüber. Ihr kennt das sicher, wenn mehrere so unwichtig erscheinende Dinge zusammen kommen und sich plötzlich alles, was so klein schien, vor einem auftürmt. Naja, so siehts momentan in meinem Kopf oder in meiner Psyche aus und noch dazu bin ich leider seit längerem ein bisschen krank, aber trotzdem Schule gegangen, damit ich nichts verpasse. Jetzt hat es mich allerdings wirklich erwischt, Kehlkopfentzündung und alles drum und dran machen diesen psychischen Berg momentan nicht kleiner.
Aaaaber, ich schreibe euch ja nicht, weil ich jammern will, sondern weil ich einen kleinen Rezeptbeitrag mitgebracht habe.
Schon eine etwas längere Zeit her, hab ich mich mit meiner lieben Freundin Isabella spontan getroffen um spätabends noch etwas zu backen. Erst wollte ich den Beitrag nicht veröffentlichen, weil die Bilder nicht so geworden sind, aber ich finde, man kann auch so ganz gut erkennen, was wir da fabriziert haben. ;)
PNG via Missesglass

Also, wir backen Mohr im Hemd. Ein super-super einfaches Rezept, relativ schnell machbar und im Geschmack eine glatte Eins.^^ Wenn wir irgendwo auswärts essen sind, bestelle ich als Nachspeise meist auch Mohr im Hemd und bin immer ein wenig enttäuscht, wenn es nicht auf der Speisekarte steht. Zeit also, es selbst zu probieren.
4 Dotter
4 Eiklar
10 dag Mehl
16 dag Staubzucker
16 dag Butter
8 dag (Milch-)Schokolade
8 dag geriebene Walnüsse
etwas Backpulver & Zimt
Als ersten Schritt wiegt ihr natürlich erstmal alle Zutaten ab. Dann erwärmt ihr die Butter ein wenig (Achtung: Nicht zu flüssig!). Diese rührt ihr zusammen mit dem Staubzucker schaumig. Danach langsam den Dotter sowie die geschmolzene (!) Schokolade einrühren. Am besten davor noch das Eiklar steif schlagen, sodass ihr den Mixer dazwischen nicht reinigen müsst.
In weiterer Folge vermengt ihr das Mehl mit den Nüssen (wir haben die Nüsse schon gerieben gekauft, ansonsten an dieser Stelle reiben!) sowie mit etwas Backpulver und Zimt. Die Buttermasse mit dem Mehl und und dem steifen Eiklar vorsichtig verrühren.
So schnell gehts, jetzt kommt schon der letzte Schritt. Die Gugelhupfform noch etwas ausbuttern sowie eventuell ausbröseln (wir haben es auch ohne ausbröseln hinbekommen, so verkehrt kann das also auch nicht sein^^). Das Backrohr sollte bei 170 Grad vorgeheizt werden. 45 Minuten muss das Ganze ins Rohr und das Endergebnis sollte dann so wie am oberen Bild aussehen. (:






Tipps: Wir haben auf die Glasur verzichtet. Für alle Kreativen unter euch ist danach noch viel Spielraum um den Mohr im Hemd schön zu gestalten. Wenn ihr solche kleinen Backförmchen in Gugelhupfform habt, könnt ihr natürlich den Teig auch auf diese aufteilen, sieht sicher auch sehr süß aus. (: Ich wünsche euch Gutes Gelingen und möge es gut schmecken!

Alles Liebe und einen wundervollen Wochenstart,
eure Liz.
(Übrigens, wer vielleicht auch gerade in einem kleinen Tief steckt: Happy macht wieder glücklich. Zumindest ein bisschen, versprochen.)

Kommentare:

  1. Mhhhh... Sieht lecker aus!:)

    Ja, ich komme auch immer weniger zum Bloggen..:(
    LG, Melle :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein, hab wieder Hunger xD in der letzten Zeit bin ich schlimmer als eine Schwangere, ich esse den ganzen Tag, es wird mir nie genug :D Meine Mutti meint dass es an meinem Alter liegt...hoffentlich hat sie Recht?!
    khm übrigens HALLO <3 :D
    Danke für deinen Kommi, ich freu mich so, dass ihr die Sachen bisschen miterleben konntet durch meinen Post <3 das war grade mein Ziel :) Was das Matheprobeabi angeht, ist es ganz gut gelungen, 89% *.* 3 Stunden lang haben wir es geschrieben, wir mussten sogar unsere Freizeit am Montag Nachmittag dafür opfern -.- Aber mein Test wurde der 2.Beste in meiner Klasse *.*
    Ich wollte dich noch fragen, ob du diese MTV-Serie mit dem Titel "Liz" kennst?! Es ist super witzig, das erinnert mich immer an dich wegen ihrem Namen :D
    Meine Hündin ist 5 Jahre alt und heißt Molly *.*
    http://users3.ml.mindenkilapja.hu/users/kutyafanok4ever/uploads/41_2.jpg
    Sie sieht so aus, keine Ahnung, wie diese Rasse auf deutsch heißt :D Kannst du es mir bitte sagen? :) Und welche Rasse ist dein Hund? :)
    Liebe Grüße <333
    http://coldinvitation.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Oh, gibt es diese Abkürzung im Deutschen etwa nicht? :o Das wusste ich nicht, tut mir leid. Bei uns in Österreich heißt das Dekagramm - also 10 Gramm. (:

      Löschen
  4. Schöner Blog, weiter so :-)
    liebste grüße,
    leoniemaya.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deinen lieben Kommi. Ja ich habe auch so lange gewartet, also mach dir keine Sorgen :)
    Und der Kuchen sieht super lecker aus.

    Liebst,
    Katja
    baglovin.blogspot.de
    Lust auf eine Blogvorstellung?

    AntwortenLöschen
  6. mmmh, das sieht lecker aus :)

    Naja, nö, direkt üblich ist das nicht, aber bei uns ist es schon bei einigen Leuten in der Oberstufe so, dass sie an einem Tag in der Woche später Schule haben. Find ich nicht schlecht^^
    Zug fahren muss ich zum Glück nicht und erst recht nicht um halb 7! (Wann fängt bei dir die Schule an?? Oder musst du so weit fahren?)

    Ich finde es im Winter immer sehr easy von wegen Sonnenaufgang fotografieren - wenn um 9 die Sonne mir ins Gesicht strahlt und ich davon aufwache, muss ich eigentlich nur noch die Kamera hochheben und ein Bild machen :)

    Liebe Grüße,
    Kora ♥

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöner Post und tolle Bilder, da bekommt man wirklich Lust das Rezept auch gleich auszuprobieren. :o)

    AntwortenLöschen
  8. Hmm hört sich lecker an! Ich wünsche dir gute Besserung, du Arme!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar, aber von gegenseitigem Folgen halte ich nichts. ;)